Lachen / Wissenschaft

Lachyogagruppe

Lachen,

besitzt keine Sprache, kennt keine Grenzen, unterscheidet nicht nach Herkunft, Religion oder Hautfarbe.

LACHEN führt zu heiterer Gelassenheit und verstärkt die Lebensfreude.
LACHEN ist gesund.
LACHEN ist Medizin.
LACHEN macht schön.

Ob wir nun über Witze oder uns selber lachen, absichtlich, bewusst oder spontan, wir stimulieren unser Immunsystem und tun unserem Organismus etwas Gutes.

LACHEN ist Emotion, das starke Gefühl von Lebensfreude. Ein angeborenes Potential, ein Phänomen der Abfuhr seelischer Erregung, das LACHEN als ein biologisch notwendiger Entlastungsprozess!

Lachen ist die einfachste Form der Meditation, es bringt unmittelbare Entspannung. Wer über seine Missgeschicke lacht, fördert seine Kreativität und findet leichter Lösungen. LACHEN hat nicht nur positive gesundheitliche, sondern auch positive soziale Aspekte.

 

Gesundheitliche Aspekte

LACHEN
– hilft gegen Stress und wirkt entspannend
– stärkt das Immunsystem und aktiviert die Selbstheilungskräfte
– ist ein natürliches Antidepressiva und hilft bei Angst- und Schlafstörungen
– ist ein natürliches Schmerzmittel
– aktiviert das Herz- Kreislaufsystem und fördert die Durchblutung
– senkt das Herzinfarktrisiko
– fördert die Ausscheidung von Cholesterin
– aktiviert die Produktion der körpereigenen Botenstoffe, welche die Vermehrung von Tumorzellen reduzieren können

 

Soziale Aspekte

– LACHEN unterbricht das kontrollierte Denken, man ist offen für Neues
– wo gelacht wird ist kein Raum für Wut, Angst und Depression
– Humor macht belastungsfähig – LACHEN ist der größte Feind des Stresses
– durch LACHEN finden wir Distanz zu unseren Problemen

 

Insgesamt hat man festgestellt, dass bei

– Bluthochdruck und Herzerkrankungen
– Allergien
– Magenbeschwerden
– Schlafstörungen und Angstzuständen
– sogar bei Krebs
LACHEN eine heilende Wirkung haben kann.

 

Auswirkungen

Durch Lachen ändert sich die Gedankenwelt!
Es werden beim Lachen nicht nur die Gesichtsmuskeln gelockert, sondern auch die Gedankenmuster. Es kommt zu einer veränderten Sicht, die es ermöglicht, die Situation mit etwas Abstand und aus einer anderen Perspektive zu sehen. Durch diese veränderte Sichtweise ist es dem Betroffenen möglich, seine als belastend empfundene Situation zu überdenken und neue Lösungsansätze für sein Problem zu finden.

Auswirkung des Lachens auf die Psyche:
Lachende, heitere Menschen haben geringere Nervosität, mehr Mut, sind gelassener, kontaktfreudiger, beliebter und sozial erfolgreicher. Das bedeutet, der lachende, positive Mensch hat andere soziale Bezüge, er reagiert auch auf seine eigenen Gefühle und Bedürfnisse anders als ein pessimistischer Mensch.

Auswirkungen des Lachens auf den Körper:
Lachen soll ein wirksames Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit sein. Lachforscher fanden ebenfalls heraus, dass eine Minute lachen ebenso erfrischend sein soll wie 45 Minuten Entspannungstraining. Außerdem soll es dem Mann zu mehr Potenz verhelfen! Lachen fördert die Kreativität, so schicken Unternehmen ihre Mitarbeiter in Lachseminare. – Das kontrollierte Denken und Handeln wird durch das Lachen aufgelöst – die geordneten Gedanken werden unterbrochen.

 

Forschungsergebnisse der Gelotologie ( Lachforschung )

Dr. William Fry, Neurologe an der Stanford Uni in Kalifornien, stellte fest, dass Lachen den Gasaustausch in den Lungen um das Drei- bis Vierfache gegenüber dem Ruhezustand steigert. Er konnte auch beweisen, dass beim Lachen Endorphine (“Glückshormone”) ausgeschüttet werden – und dass das Risiko von Erkrankungen der Atemorgane durch herzhaftes Lachen verringert werden kann.

Berk, Neuro-Immunologe von der Loma Linda Uni Kalifornien, fand heraus, dass während und nach heftigem Lachen die Aktivität der natürlichen Killerzellen und der Immunglobuline ( beide entscheidend für die Wirkung des Immunsystems) deutlich ansteigen. Weitere Forschungen ergaben, dass bereits Vorfreude ausreicht, um die Anzahl der entspannenden Substanzen im Körper zu erhöhen.

Dr. Michael Titze, Diplompsychologe, Psychotherapeut und Humorforscher aus Tübingen, beschreibt in seinem Buch “Die heilende Kraft des Lachens” den Effekt von 30- minütigen Lachübungen so, dass die Teilnehmer danach über ein gesteigertes Selbstwertgefühl berichten, eine optimistischere Lebenseinstellung haben und sich körperlich wohl fühlen.

Der Journalist Norman Cousins verblüffte Ende der 70er Jahre mit seinem Buch ” Anatomy of an Illness ” 1979, in deutscher Übersetzung: ” Der Arzt in uns selbst”, in dem er beschrieb, wie es ihm gelang, durch Humor, Lachen und positives Denken seine Gelenkkrankheit zu überwinden. Zehn Minuten Lachen täglich, so sagte er, ermöglichten ihm zwei Stunden schmerzfreien Schlaf.